• Volker Geyer

Branchentage BDF und DSTG

Finale der dbb Branchentage 2021

Die Branchentage zur Einkommensrunde 2021 sind erfolgreich abgeschlossen – die Diskussion in den Gremien geht weiter. Bei den beiden letzten digitalen Diskussionsrunden am 5. August 2021 haben sich Mitglieder des Bundes Deutscher Forstleute (BDF) und der Deutschen Steuer-Gewerkschaft (DSTG) mit dbb Fachvorstand Tarifpolitik Volker Geyer engagiert über ihre Arbeitsbedingungen und ihre Erwartungen an die Einkommensrunde ausgetauscht.

Die Forderungen der Kolleginnen und Kollegen in den unterschiedlichen Branchen und ihre Schilderungen aus der Arbeitspraxis vor Ort fließen jetzt in die Forderungsdiskussion ein. Die Bundestarifkommission des dbb wird am 26. August 2021 die Forderungen beschließen. Die Verhandlungen mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL) starten dann am 8. Oktober 2021, die Verhandlungen mit dem Land Hessen bereits am 1. September 2021.

BDF: „Klimaschutz nur mit uns“, denn der Wald geht uns alle an

Unter diesem Motto fand am 5. August 2021 der vorletzte digitale dbb Branchentag mit zahlreichen Vertreterinnen und Vertretern des BDF statt. Gemeinsam mit Volker Geyer diskutierten die Teilnehmenden intensiv über ihre Vorstellungen bezüglich der Einkommensrunde 2021 im Herbst und vor allem auch hinsichtlich der Forderung der Arbeitgeber, Hand an den „Arbeitsvorgang“ zu legen. Gerade Letzteres ist für die Beschäftigten im Forstbereich nicht hinnehmbar. 

Denn im Zuge der Klimakrise und der Corona-Pandemie sind der Wald und die Forstwirtschaft verstärkt in den gesellschaftlichen Fokus gerückt. Die Schäden in den deutschen Wäldern sind unübersehbar. Der hier dringend erforderliche Waldumbau ist eine Mammutaufgabe, die nur mit deutlich mehr Personal zu stemmen ist. Der Personalmangel ist jedoch schon jetzt eklatant und die Nachwuchsgewinnung enorm schwierig. Greift man jetzt noch das System der Eingruppierung an, in dem man den „Arbeitsvorgang“ zuungunsten der Beschäftigten neu regelt, wird sich kaum noch jemand für diese Aufgabe finden. Hierin waren sich die Teilnehmenden einig. 

Volker Geyer bekräftigte: „Klimaschutz ist in aller Munde. Für die Bewältigung der damit einhergehenden Aufgaben braucht es jedoch qualifizierte und engagierte Mitarbeitende im forstlichen Bereich. Herabgruppierungen müssen daher unbedingt verhindert werden. Wenn es hart auf hart kommt, müssen und werden wir gemeinsam dafür kämpfen, dass es zu keinen Verschlechterungen für die Kolleginnen und Kollegen kommt.“

Darüber hinaus erwarten die Beschäftigten im Forstbereich – neben einer deutlichen Einkommenssteigerung – auch endlich die Anpassung an den TVöD hinsichtlich der stufengleichen Höhergruppierung sowie die Weiterentwicklung der Entgeltordnung.

DSTG: Solide Finanzen – nur mit uns! 

„Gemeinsam Stärke zeigen“ lautete der Appell von Wolfgang Ladebeck, dbb Landesvorsitzender in Sachsen-Anhalt, beim digitalen Branchentag der DSTG Sachsen-Anhalt am 5. August 2021. Er forderte Tarifbeschäftigte und Beamtinnen und Beamte auf, eine Einheit zu bilden, damit der öffentliche Dienst nicht zum Sparschwein der Nation wird, und warb für ein starkes Ergebnis in der Einkommensrunde, damit sich auch junge Menschen wieder für die Arbeit im öffentlichen Dienst interessieren. 

Die Erwartungen der Beschäftigten der Steuerverwaltung und Mitglieder der DStG Sachsen-Anhalt wurden eindeutig formuliert: Die Pandemie stellte die Mitarbeitenden vor große Herausforderungen, die sie annahmen und erfolgreich gemeistert haben. Es wurde Mehrarbeit geleistet und Solidarität für Kolleginnen und Kollegen bewiesen, die aufgrund von Engpässen mit der Kinderbetreuung weniger arbeiten konnten. Dieser Einsatz muss sich nun auch auszahlen.

„Wir fordern nicht nur, wir haben auch viel geleistet“, so Volker Geyer, der die Veranstaltung leitete und mit zahlreichen Teilnehmenden diskutierte. 

Ein weiteres wichtiges Thema bildete das Motto „Hände weg vom Arbeitsvorgang“. Dieser Forderung wurde Nachdruck verliehen, da sie Auswirkungen auf alle Branchen, also auch auf die Finanzverwaltung hat. „Es geht dabei um das Geld eines jeden Einzelnen und dessen berufliche Weiterentwicklung. Die geplanten Regelungen der TdL stellen eine konkrete Bedrohung für die aktuelle Eingruppierung dar. Gerade vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels muss der öffentliche Dienst attraktiver werden“, so Volker Geyer.    

Die DSTG sicherte dem dbb ihre Aktionsbereitschaft zu. Dabei liegt der Fokus nicht auf Großveranstaltungen, sondern auf pandemiegerechten kleineren Aktionen, um diese schwierige Einkommensrunde zu bewältigen.

 

zurück